English
    Lehrstuhl für Mikrobiologie

    Sphingolipide in der Gonokokkeninfektion

    Eine disseminierende Gonokokkeninfektion ist eine schwerwiegende Komplikation, die durch eine Ausbreitung von Neisseria gonorrhoeae im Blut verursacht wird. Gonokokken dringen schnell mit Hilfe des "Scavenger"-Rezeptors SREC in epitheliale und endotheliale Zellen ein. Wir konnten kürzlich zeigen, dass eine SREC-abhängige Invasion intakte Detergens-resistente Microdomänen, die Phosphorylierung von Caveolin 1 und die Beteiligung von verschiedenen Signalmolekülen, einschließlich der neutralen Sphingomyelinase 2 (NSM2), nicht jedoch von ASM, erfordert. Bereits publizierte Daten zeigen, dass ASM ein wichtiges Enzym in der Wechselwirkung zwischen Gonokokken und epithelialen und phagozytischen Zellen während einer akuten Infektion darstellt. Das Hauptziel dieses Projekts ist es, die Rolle von Sphingolipiden und NSM im Verlauf einer bakteriellen Invasion während einer disseminierenden Gonokokkeninfektion zu verstehen.

    dSTORM Analyse mit Hilfe eines anti-Ceramid Antikörpers, der Neisseria gonorrhoeae färbt.
    Kontakt
    Biozentrum
    Universität Würzburg
    Theodor-Boveri-Weg
    97074 Würzburg

    Tel. +49 931 31-84400
    Fax: +49 931 31-84402

    Suche Ansprechpartner
    Hubland Süd Hubland Nord Campus Dallenberg Fabrikschleichach Humangenetik Campus Medizin