English
    Lehrstuhl für Mikrobiologie

    Die intrazelluläre Nische von Chlamydia

    Chlamydien leben innerhalb von Humanzellen und sind für Überleben und Vermehrung vollständig auf Metabolite des Wirts angewiesen. Hierbei erzeugt die Infektion für die Wirtszelle einen erheblichen Stress, der z.B. in einer schweren Schädigung der Wirts-DNA resultiert. In diesem Forschungsprojekt versuchen wir zu verstehen, wie die Bakterien sich ihre intrazelluläre Nische in der Wirtszelle schaffen, Nährstoffe des Wirts erlangen und metabolische Kontrollmechanismen der Wirtszelle unterlaufen.

    Aktuell untersuchen wir die Rolle von onkogenen Signalwegen in der metabolischen Adaptation von Chlamydia. Neue Daten von uns belegen eine zentrale Rolle des Tumor-Suppressors p53 für die Kontrolle einer Chlamydieninfektion. p53 wird in Chlamydien-infizierten Zellen aktiv herunter reguliert, um die Suppression des Wirtsmetabolismus zu überwinden und insbesondere die Funktion der Mitochondrien, eine der Hauptquellen von Metaboliten für Chlamydien, zu erhalten (mehr Informationen).

    Kontakt

    Lehrstuhl für Mikrobiologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-84400
    Fax: +49 931 31-84402
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. B1 Hubland Nord, Geb. 32 Julius-von-Sachs-Platz 2 Fabrikschleichach Hubland Süd, Geb. B2 Campus Medizin